Allgemeinverfügung für das Befahren der Feldberger Seen mit motorgetriebenen Wasserfahrzeugen in Kraft

Am 28.04.2014 hat der Landrat des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte, Heiko Kärger, die „Allgemeinverfügung für das Befahren der Feldberger Seen mit motorgetriebenen Wasserfahrzeugen“ mit Wirkung zum 01.05.2014 in Kraft gesetzt.

Die Allgemeinverfügung regelt das Befahren mit motorgetriebenen Wasserfahrzeugen auf folgenden Seen in der Feldberger Seenlandschaft: Breiter Luzin (einschließlich Lütter See), Haussee (einschließlich Luzinkanal), Schmaler Luzin, Carwitzer See, Dreetzsee, Zansen und Wootzen.

Künftig ist das Befahren dieser Seen durch von der Gemeinde Feldberger Seenlandschaft zugelassene oder registrierte und entsprechend gekennzeichneter motorgetriebene Fahrzeuge u. a. nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen genehmigt:
• Die vorgenannten Gewässer dürfen mit Wasserfahrzeugen mit Elektroantrieb befahren werden.
• Das Befahren des Haussees (einschließlich Luzinkanal) und des Breiten Luzins (einschließlich Lütter See) mit verbrennungsmotorgetriebenen Wasserfahrzeugen, für
die es bereits eine gültige schriftliche Genehmigung gibt, ist befristet gestattet entweder bis zum 31.12.2015, wenn es sich um einen Zweitaktmotor handelt oder bis zum 31.12.2023, wenn es sich um einen Viertaktmotor handelt.

Dieser Verfügung, die noch von der Gemeinde hinsichtlich der praktischen Umsetzung ausgestaltet werden muss, ging ein jahreslanges Für und Wider voraus, ob das Befahren der Seen mit motorgetriebenen Wasserfahrzeugen überhaupt noch erlaubt sein würde. Mit dieser Regelung dürfte ein vernünftiger Kompromiss gefunden sein, der die Belange aller Interessengruppen in ausreichendem Maße berücksichtigt.

Der CDU-Gemeindeverband hatte sich im Verfahren mit Nachdruck beim Landkreis dafür eingesetzt, dass eine Limitierung der Anzahl der Motoboote und eine Geltungsdauer der Verfügung über den 31.12.hinaus nicht Gegenstand der Verfügung werden. Unseren hierzu geäußerten Bedenken ist der Landrat mit der nunmehr in Kraft gesetzten Verfügung gefolgt.

Die Verfügung ist online abrufbar unter:
http://lk-mecklenburgische-seenplatte.de/media/custom/2037_1662_1.PDF?1398679510

Im Boot: Martin Krüger

“Viele sind in ihrer Zeit mit Leidenschaft in der Feuerwehr, im Sport, in der Kultur und in den Dorfgemeinschaften tätig. Ich bin mit im Boot, wir mehr Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement brauchen.”

– Martin Krüger, Fußballgott und Karnevalist

Feldberger Sportverein schafft „Rastplatz Reiherberg“ – Hausseerundweg um eine Attraktion reicher

Nach sechs Wochen Bauzeit und 400 Arbeitsstunden war es am Gründonnerstag endlich soweit. Ideengeber, Bauleiter und Vereinsvorsitzender Werner Zimmermann konnte im Beisein seiner Helfer von der Sektion „Wandern“ und Sponsoren voller Stolz das neueste Vereinsprojekt übergeben. Unterhalb des Reiherberges am Hausseeufer ist ein Rastplatz entstanden, der Gäste und Einheimische auf ihrem Weg um den Haussee zum Verweilen einlädt. Wieder einmal hat sich der Verein ein Projekt „vorgeknöpft“ und in die Tat umgesetzt, was sonst vielleicht nie entstanden wäre. Was der Verein und seine Mitglieder in ihrer Freizeit in den letzten Jahren in dieser Hinsicht geleistet haben, ist beispielgebend und sollte Vorbild für Nachahmer sein!

Rastplatz Reiherberg

Im Boot: Jörg Köcher

“Unternehmer sind die Eckpfeiler für die Gemeindeentwicklung. Ich bin mit im Boot, weil wir gemeinsam und zukunftsorientiert die Voraussetzungen für Arbeitsplätze schaffen müssen.”

– Jörg Köcher, Steuerberater